Evangelisches Stift St. Martin

1844-2019

Umfang: 5 Kartons

lfd. Nummern: 62

Akzessionsdatum: 2019

Findmittel: 2021

Signatur: 5WV 076B

Ev. Stift St. Martin

Das Evangelische Stift St. Martin wurde 1844 auf Initiative des Buchdruckers Johann Friedrich Kehr als Waisen- und Krankenhaus gegründet und entwickelte sich im weiteren Verlauf des 19. und im 20. Jahrhundert zu einem der wichtigsten Krankenhäuser der Stadt Koblenz. Neben dem Kranken- und Waisenhaus betrieb das Stift noch eine Druckerei, eine Buchbinderei sowie eine Buch- und Schreibwarenhandlung, deren Reinerträge unmittelbar in die Finanzierung des Waisen- und des Krankenhauses flossen.

Im Jahr 2003 schloss sich das Evangelische Stift St. Martin mit dem Gesundheitszentrum zum Heiligen Geist in Boppard und dem Diakoniezentrum Paulinenstift in Nastätten zum „Stiftungsklinikum Mittelrhein“ zusammen. Seit 2014 ist es Teil des Klinikverbundes Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein.

Im Sommer 2019 konnten die älteren Akten des Evangelischen Stifts St. Martin in die Archivstelle Boppard der Evangelischen Kirche im Rheinland übernommen werden und wurden dort geordnet und verzeichnet. Der Schwerpunkt des Bestandes liegt auf den Verwaltungsratsprotokollen, den Grundstücksakten und den Jahresrechnungen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In anderen Bereichen ist nurmehr eine rudimentäre Überlieferung vorhanden.

Literatur: Walter Ecker: Evangelisches Stift St. Martin zu Koblenz 1844-1984 (1984); Reinhard Kallenbach: 175 Jahre Stiftung Evangelisches Stift St. Martin (2019).

Ergänzende Bestände: 4KG 031B (Kirchengemeinde Koblenz)